?>

Ein Ausflug zum Pico de las Nieves

Viele Gran Canaria Touristen kennen ihn schon, andere möchten ihn unbedingt sehen: der Pico de las Nieves („Gipfel des Schnees“) fasziniert in vielerlei Hinsicht.

Wer ein Ferienhaus in der Nähe gemietet hat, sollte definitiv einen Tagestrip zu diesem Highlight einplanen. Hier geht es nicht nur darum, eine wunderschöne Aussicht zu genießen, sondern auch darum, wahlweise einen der zahlreichen Wanderwege auszuprobieren. Je nach Strecke werden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene angesprochen.

Diejenigen, die sich dann für den Weg in Richtung Gipfel entscheiden, erwartet ein faszinierender Rundum-Blick über die Region.

Apropos: Rundum-Blick! Die Region rund um den Pico de las Nieves ist vergleichsweise gut ausgeschildert. Dies liegt unter anderem daran, dass es hier nicht nur den besagten Pico de las Nieves, sondern noch viele weitere Erhebungen gibt. Wer mehr zu deren Bezeichnungen und weiteren Details erfahren möchte, sollte sich vor Ort mit einer der Infotafeln beschäftigen. Auf diese Weise lässt sich auch die eigene Position innerhalb der Felslandschaft noch besser nachvollziehen.  

Wie erreicht man den Pico de las Nieves?

Wer den Pico de las Nieves möglichst stressfrei erreichen möchte, sollte sich für den klassischen Mietwagen entscheiden. Es fährt auch ein Bus. Touristen, die sich für die öffentlichen Verkehrsmittel entscheiden, müssen jedoch einen etwas längeren Fußweg (im Vergleich zum Parken auf dem Parkplatz) in Kauf nehmen. Hinzu kommt, dass besagter Weg nicht nur lang, sondern auch vergleichsweise steil ist.

Zur Einordnung: wer sich für die Fahrt mit dem Auto entscheidet und ein Ferienhaus in Las Palmas oder Playa del Inglés gemietet hat, sollte für die Anfahrt mit etwa einer Stunde (und mit deutlich mehr Komfort) rechnen.

Besonders ambitionierte Urlauber/-innen können natürlich auch mit dem Rad fahren. Wer hier jedoch auf bequeme Radwege Wert legt, wird enttäuscht werden. Denn: die entsprechenden Radstrecken richten sich durchaus an ambitionierte, sportliche Fahrer/-innen. (Genau das machen sich übrigens auch viele Sportler zunutze, die die Wege zum Pico de las Nieves oft nutzen, um zu trainieren.)  

Zu guter Letzt gibt es auch immer wieder Touren zum Berg. Hier gilt es, sich im Vorfeld zu informieren und das entsprechende Angebot bei Gefallen in Anspruch zu nehmen. Als „Bonus“ gibt es dann – je nach Touranbieter – oft noch spannende Hintergrundinfos zur Region.  

Video: Pico de las Nieves

Der Aussichtspunkt am Pico de las Nieves

Hierbei handelt es sich um ein absolutes Highlight. Von dem Aussichtspunkt aus ist es möglich, den Blick weit in die Ferne schweifen zu lassen.
Generell ist es sinnvoll, hier auf festes Schuhwerk zu setzen. Ein weiterer Faktor, der beachtet werden sollte: die Temperatur. Der Pico de las Nieves ist knapp 1.950 Meter hoch. Hier ist es oft deutlich kälter als weiter unten. Daher ist es hilfreich, auch etwas wärmere Kleidung mitzunehmen. Zur Einordnung: auch in den heißen Sommermonaten wird es dort oben in der Regel nicht wärmer als 20°C. Wenn die Sonne scheint, wird das Wetter jedoch in den meisten Fällen dann doch noch ein wenig angenehmer empfunden.
Wer flexibel sein möchte, setzt einfach auf den klassischen Zwiebellook.

Weitere Details zu einem Besuch am Pico de las Nieves

Im Laufe der Zeit hat sich der Pico de las Nieves zu einer beliebten Anlaufstelle für Touristen aus aller Welt entwickelt.

Dennoch setzt man vor Ort mehr auf Ruhe und Entspannung als auf klassischen Tourismus. Ein Beispiel: wer sich auf der Suche nach einem Restaurant oder einem Café im Bereich der Aussichtsplattform befindet, wird sich wundern. Denn: entsprechende Angebote sind hier (noch?) nicht vorhanden. (Wer Hunger oder Durst bekommt, muss sich entweder sein „Lunch Paket“ mitnehmen oder sich für eines der gastronomischen Angebote in der Nähe entscheiden.

Zudem lohnt es sich im Zusammenhang mit einem Besuch am Pico de las Nieves durchaus, die Freizeitmöglichkeiten in der Nähe in Augenschein zu nehmen. Besonders beliebt ist hierbei unter anderem der Mirador Caldera Los Marteles. Auch hier befindet sich ein toller Aussichtspunkt mit einer nicht minder beeindruckenden Aussicht.  

Wer sollte sich einen Besuch am Pico de las Nieves nicht entgehen lassen?

Sicherlich jede/r der/ die sich für einen Mix aus Natur und einer wunderschönen Aussicht begeistern kann, wird sich für den Pico de las Nieves begeistern können.
Die Gegend spricht unter anderem jedoch auch besonders die sportlichen Urlauber an, die nicht nur die Landschaft genießen, sondern auch wandern und/ oder Fahrrad fahren möchten. Damit Anfänger dabei nicht über- und Fortgeschrittene nicht unterfordert werden, lohnt es sich schon im Vorfeld, sich mit den entsprechenden Strecken vor Ort auseinanderzusetzen.

Kurz: der Pico de las Nieves ist sehr beeindruckend und lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Egal, ob für einen kurzen Zwischenstopp oder als Tagesausflug inklusive Wanderung: hier wird es sicherlich nicht langweilig. Aufgrund der Tatsache, dass es direkt vor Ort jedoch kein Restaurant oder ähnliches gibt, ist es sinnvoll, sich einen kleinen Snack mitzunehmen.

So perfekt ausgestattet fehlt dann eigentlich nur noch der Fotoapparat, um sicher zu gehen, dass auch tatsächlich alle Eindrücke im Bild festgehalten werden können. Auf viele Touristen übt der Berg übrigens eine derartige Faszination aus, dass sie dort mehr als nur einmal vorbeischauen.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ferienhaus-Urlaub auf Gran Canaria

Ferienhaus-Urlaub auf Gran Canaria

Ferienhäuser an den beliebtesten Orten in ganz Gran Canaria. In Agaete, Maspalomas, Playa de Inglés, la Playa de Mogan, Santa Lucía de Tirajana, Vega de San Mateo, Santa Brígida oder Puerto Rico.

Ferienhäuser auf Gran Canaria

Ostküste von Gran Canaria

Ostküste von Gran Canaria

Südküste von Gran Canaria

Südküste von Gran Canaria

Ferienhäuser in Agaete

Ferienhäuser in Agaete

Ferienhäuser in Vega de San Mateo

Ferienhäuser in Vega de San Mateo